Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 

        Auspflanzung der Miscanthus- (Elefantengras-) Rhizome

 

Die Bodenvorbereitung für die Pflanzung von Miscanthus (Elefantengras) sollte wie vor Maisanbau erfolgen, d.h. Pflugfurche im Herbst und eine Saatvorbereitung mit Egge oder Kreiselegge bei trockenem Boden im Frühjahr. Der Boden sollte bis auf eine Tiefe von max. 10-15 cm vor der Saat gelockert werden.

Als optimale Bestandsdichte für Miscanthus- (Elefantengras-) Bestände hat sich ein Rhizom je m² erwiesen. Es ist jedoch auch möglich, die Pflanzdichte zu erhöhen, um Ausfälle im Anpflanzjahr zu kompensieren. Mechanisierungsbedingt können Reihenentfernungen von 75 bis 100 cm gewählt werden. 

Die Rhizomvermehrung ist kostengünstig, gewährleistet einen sicheren Auflauf der Miscanthus Pflanzen und kann normalerweise bereits nach dem zweiten Standjahr geerntet werden. Setzlinge (Rhizome) für die Aussaat werden aus bestehenden Miscanthus Mutterrhizomen gewonnen. Für die Pflanzarbeit können adaptierte Kartoffellegemaschinen verwendet werden. Die Rhizomabschnitte der Miscanthus Mutterpflanzen werden 8 bis 10cm tief in den Boden eingelegt. Für eine besonders im Anlagejahr erforderliche zügige Entwicklung sollte der Boden allerdings auf 10°C erwärmt (etwa Mitte April bis Mitte Mai) und keine nennenswerten Frosteinbrüche mehr zu befürchten sein. Nach der Saat ist ein Anwalzen der entstandenen Dämme unbedingt zu empfehlen. Dies fördert den Bodenschluss der Miscanthus-Rhizome und gewährleistet ein sicheres Auflaufen.