Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 

 

!!! Achtung: Miscanthus eignet sich auch ideal als Greening Maßnahme !!!

 

 

Was ist eigentlich Miscanthus? 

 

Chinaschilf stammt ursprünglich aus Südostasien (u.a. China, Japan und Korea), wo es in subtropischen bis subarktischen Klimabereichen vorkommt. Erst 1935 wurde eine spezielle hochwüchsige Sorte, Miscanthus x giganteus, von Japan über Dänemark nach Mitteleuropa eingeführt. Die Miscanthuspflanze, botanisch Miscanthus x giganteus ist die Zukunftshoffnung auf dem Markt der erneuerbaren Energien sowie eine überaus attraktive Pflanze für die Gartengestaltung.

 

                

Miscanthus ist eine wärmeliebende Pflanze, die in ihren Ansprüchen dem Energiemais ähnelt. Nach bisheriger Erfahrung können Miscanthusbestände nach ihrer einmaligen Anpflanzung über 20 Jahre und länger Biomasse produzieren, ohne dass ein Ertragsrückgang zu verzeichnen wäre. Erträge von ca. 20 Tonnen Trockenmasse pro Hektar und Jahr in Maislagen sind realistisch. Die Verwendung des Ernteguts ist derzeit noch zum überwiegenden Teil die Verfeuerung in Hackgutheizungen oder Biomassewerken, aber auch als Baustoff findet Miscanthus zunehmend hochwertige Verwendung.

 

Beim Anbau wird ein Rhizom pro m² gepflanzt, d.h. es werden für eine Fläche von 1 Hektar ca. 10.000 Rhizome benötigt.